Herzlich willkommen bei zeitlerkunst

Ich lade Sie ein zu einem Rundgang durch mein künstlerisches OEuvre.

Ich bin kein Markenartikel!

Verlangt nicht jede bildnerische Idee ihre eigene, besondere technische Umsetzung? Ich kann mit einer Fotocollage nicht die gleiche Wirkung erzielen wie mit einem Holzschnitt - zumindest nicht, wenn man eine inhaltliche Aussage vermitteln will.

Ich habe etwas zu sagen!

Wenn auch die Auswahl der Mittel bei jeder Bildidee wichtig ist, so fühle ich mich doch eher in der Grafik zu Hause. In den letzten drei Jahrzehnten sind zahlreiche "15-Minuten-Bilder" entstanden, die mehrere Bücher füllen: Dabei handelt es sich um Landschaftszeichnungen in Tusche auf Büttenpapier. Das Zeichenwerkzeug wird vor Ort präpariert - ein angespitzter Almrauschzweig, eine Schwanenfeder, ein Ästchen. In kurzer Zeit wird das Elementare der Landschaft erfasst.

Ich singe und zeichne!

In den letzten Jahren hat sich allmählich eine neue Leidenschaft herausgebildet, nämlich musikalische Werke illustrativ zu begleiten, sei es durch Fotocollagen, Linolschnitte, Radierungen oder Schabebilder. Häufig bildet die sängerische Aktivität im Wilmersdorfer Kammerchor den Zugang zu musikalischen Strukturen und inhaltlichen Problemstellungen. Bisher sind 24 großformatige Fotocollagen zu Schuberts "Winterreise" entstanden, Schabebildzyklen zu Henry Purcells "Dido und Aeneas" und Wagners "Parsifal", Ätzradierungen zu "Lohengrin" und "Tristan und Isolde" sowie zu Ralph Vaughan Williams' "Songs of Travel". Acrylgemälde zu "Tannhäuser" und "Fliegender Holländer" sind in Arbeit.

Wenn Sie ein Werk erwerben wollen, nehmen Sie über das Kontaktformular (siehe Fußzeile) mit mir Verbindung auf.

Sie können gerne im Gästebuch eine Eintragung hinterlassen.

Horst Zeitler